Schlage die Trommel

Heine im Salon

Schlage die Trommel und fürchte dich nicht

Im Salon einer Villa in Götzenhain präsentierte der Heinrich-Heine-Club Offenbach am 28. Mai 2015 seine Lesung Schlage die Trommel und fürchte dich nicht.

Vor ca. 60 Gästen rezitierten die Schauspielerinnen Ulrike Happel und Sabine Scholz vom Offenbacher Theaterensemble Bleichstraße 14H sowie Marcus P. und Günther Diehl vom Heine-Club aus den Werken Heines.

Die weltweit bekannte Gitarristin Heike Matthiesen bereicherte die Lesung mit Intermezzi aus der Zeit der Romantik sowie mit zeitgenössischen Stücken.

Geliebt und verhasst waren Heines Spott, seine Satire und sein Zynismus gegenüber den politischen Verhältnissen und seinen Zeitgenossen. Mehrfach wurden Heines Schriften verboten. So 1843 in Preußen, Österreich und Bayern. 80 Jahre nach seinem Tode ließen die Nazis seine Bücher verbrennen. Nur ein einziges Gedicht Die Lorelei wurde in einem Volksliederbuch der Nazis wegen seines Bekanntheitsgrades mit aufgenommen und mit dem Vermerk versehen: Dichter unbekannt (wissenschaftlich nicht belegt).

Die Lesung spiegelte Heines Bestreben als Dichter im Geiste des Humanismus und der Demokratie wider, eines Dichters, der für soziale Gerechtigkeit und ein Himmelreich auf Erden  eintrat.

Zum Vollbildfoto

Schlage die TrommelSchlage die Trommel

Klick auf ein Foto führt zum Album (Vollbild) mit weiteren Fotos.


Neue Fotos bzw. Alben