Naturschutzgebiet Gehspitzweiher

Naturschutzgebiet Gehspitzweiher

Das Naturschutzgebiet Gehspitzweiher - ein renaturierter Baggersee - umfasst eine Fläche von ca. 25 Hektar. Diese befindet sich im Eigentum der Stadt Frankfurt. In der ehemaligen Abbaugrube wurden zunächst Lehmablagerungen, später Sand und Kies abgebaut. Im Jahr 1991 wurde das Gebiet (gegen den Widerstand der Stadt Frankfurt) zum Naturschutzgebiet erklärt. Davor wurde der See als Badesee genutzt.

Die Länge beträgt circa einen Kilometer, die Breite schwankt zwischen 200 und 300 Metern. Der Boden der Grube liegt ca. 20 Meter unter dem des übrigen Geländes. Im Naturschutzgebiet Gehspitzweiher werden ca. 100 verschiedene Vogelarten beobachtet. Darunter befinden sich Flussuferläufer, Fischadler, Baumfalke, Bekassine, Zwergtaucher, Haubentaucher und Eisvogel. Außerdem leben im und um den Gehspitzweiher viele andere Tierarten.

Zum Vollbildfoto

Gehspitzweiher

Klick auf ein Foto führt zum Album (Vollbild) mit weiteren Fotos.


Neue Fotos bzw. Alben