Markeiche

Markeiche in Offenbach am Main

Trotz der mächtigen Krone der Markeiche in Offenbach ist ein Pfosten der Regionalpark-Route erforderlich, um auf die Stiel-Eiche (Quercus robur) aufmerksam zu machen. Vom Weg am Hainbach (in der Nähe der Stadthalle) aus wird sie leicht durch andere Bäume verdeckt. Vor der Kanalisation des Hainbaches floss dieser in nur 7 Metern Entfernung an der Markeiche vorbei. Diese Massnahme hat der Umgebung und dem Baum sehr geschadet.

Die Markeiche ist der mächtigste Baum in Offenbach. Sie ist mehrstämmig (Umfang der stärksten Stämme ca. 4; 3; 3 m; gesamt <8m). Im Jahr 1979 wurde über der Wurzel ein Umfang von 7 Metern gemessen (Quelle Offenbacher Verein für Naturkunde). Sie hat eine mächtige Krone. Leider kamen die Stämme nicht gut zur Geltung. Der Baum ist mit einem hohen Zaun umgeben. Innerhalb des Zaunes wuchs viel Gestrüpp, das im Sommer die Sicht auf das Naturdenkmal ziemlich beeinträchtigte. Häufig liegt auch Müll hinter dem Zaun.

Erfreulicherweise wurde das Gestrüpp vor einiger Zeit beseitigt. Jetzt ist die Sicht besser.

Leider kann man erkennen, dass in Bodenhöhe der Hauptstamm unterhöhlt ist. Auch wurde am Hauptstamm ein mächtiger Ast beseitigt.

Ende der 80-er Jahre des vorigen Jh. berichtete Hans Joachim Fröhlich in seinem Buch Wege zu alten Bäumen - Band 1 - Hessen bereits über die Markeiche als liebenswerten Baum.

Zum Vollbildfoto

Markeiche

Klick auf ein Foto führt zum Album (Vollbild) mit weiteren Fotos.


Neue Fotos bzw. Alben