Lavinia Schulz - Sturmfrauen

Lavinia Berta Schulz - Sturmfrauen

Lavinia Schulz (* 23. Juni 1896 in Lübben (Spreewald); † 19. Juni 1924 in Hamburg) war eine expressionistische Schauspielerin und Maskentänzerin.

Leben und Werk: Mit 16 Jahren ging Lavinia Schulz nach Berlin, um akademisches Zeichnen zu studieren. Um 1917 lernte sie dort Lothar Schreyer kennen, Redakteur der expressionistischen Zeitschrift Der Sturm und Leiter der Sturm-Bühne in Berlin, wo Schulz als Schauspielschülerin blieb. 1918 war ihr Nacktauftritt im Drama Sancta Susanna von August Stramm ein Skandal. 1919 folgte Schulz Schreyer nach Hamburg, der dort die Kampfbühne gründete.

Bei der Kampfbühne lernte Schulz den Schauspieler Walter Holdt (* 20. Dezember 1899 in Hamburg) kennen, den sie 1921 heiratete. 1923 bekamen sie einen Sohn, Hans Heinz.

Ab 1919 entwarfen Schulz und Holdt gemeinsam Tanzvorführungen in eigens dafür entwickelten Ganzkörperkostümen. Seit 1921 wurden ihre Aufführungen vom avantgardistischen Komponisten Hans Heinz Stuckenschmidt musikalisch begleitet. Auch auf den populären Hamburger Künstlerfesten – wie die Götzenpauke 1921 im Curio-Haus – traten sie auf.

Am 18. Juni 1924 erschoss Lavinia Schulz ihren 25-jährigen Ehemann, alarmierte die Nachbarschaft, und versuchte dann, sich selbst zu erschießen. Sie starb am folgenden Tag an ihren Verletzungen. Das Motiv für die Tat wurde nie endgültig geklärt. Ein Grund könnten finanzielle Schwierigkeiten gewesen sein, da das Künstlerpaar seine Tanzvorstellungen dem Publikum ohne Bezahlung vorführte.

Bereits im März 1925 fand im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe eine Gedächtnis-Ausstellung mit den Masken des Künstlerehepaares statt. Danach gerieten Lavinia Schulz und Walter Holdt in Vergessenheit. Erst 1988 wurden auf dem Dachboden des Museums drei Kisten mit rund 20 Ganzkörpermasken wiederentdeckt. Die Kostüme wurden restauriert und 2006 in der Ausstellung Entfesselt – Expressionismus in Hamburg um 1920 der Öffentlichkeit gezeigt.

Qelle (3.2.2016)

Die gezeigten Fotos wurden aufgenommen in der Ausstellung Sturmfrauen, die vom 30. Oktober 2015 bis 7. Februar 2016 in der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT zu sehen war.

Musée Visionnaire Zürich

Im Musée Visionnaire Zürich findet vom 16. Januar 2019 – 28. Juli 2019 die Ausstellung Papagena und andere schräge Vögel statt. Zu den schrägen Vögeln zählt auch Lavinia Schulz. Als Titelfoto wurde sowohl im Internet als auch im Booklet ein Ausschnitt meines Bibo-Fotos (s. rechts oben) verwendet. Das komplette Foto wurde auch im Booklet veröffentlicht.

Externer Link: Fotoserie von 1924 von Schulz' Ganzkörpermasken

Zum Vollbildfoto

Lavinia Schulz - Sturmfrauen Lavinia Schulz - Sturmfrauen Lavinia Schulz - Sturmfrauen

Klick auf ein Foto führt zum Album (Vollbild) mit weiteren Fotos.


Neue Fotos bzw. Alben