10. Mai: Trinkgelage oder Gedenken?

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten bittet um Unterstützung. Es geht um die Frage, ob am 85. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis eine Lesung zum Gedenken an die verfemten Dichter*innen, Schriftsteller*innen und Autor*innen vom damaligen Tatort, dem Römerberg, an einen anderen Ort verdrängt werden darf. Verdrängt durch die studentische Verbindung "Straßburger KDStV Badenia im CV", die darauf beharrt, ihr Trinkgelage (einen ganztägigen "Römerbergfrühschoppen") am "Vatertag" eben auf dem Römerberg zu zelebrieren.

Alles Weitere kann der beiliegenden Information ("Hat Trinkgelage Vorrang vor Gedenken?") entnommen werden.

Wir würden uns freuen, wenn Du unsre Forderungen durch Deine Unterzeichnung unterstützt. Dieser Unterstützungs-Appell kann gerne weiterverbreitet werden, um noch mehr Menschen zu erreichen. Quasi im "Gegenzug" bieten wir gerne an, sich an unserer Lesung und an der Niederlegung eines Gebindes an der Gedenkplatte zu beteiligen.

In Erwartung Deiner Antwort verbleiben wir
mit solidarischen Grüßen

Anne Kahn   Dieter Bahndorf   Norbert Birkwald
SprecherInnen der VVN-BdA Kreisvereinigung Frankfurt

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes -
Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Kreisvereinigung Frankfurt
Eckenheimer Landstraße 93
60318 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 59 70 524
E-Mail: frankfurt@vvn-bda.de